michael-kuonen

Michael Kuonen

Michael begann 2014 mit dem Bobsport. Wie viele andere Anschieber auch, wurde er in Thun bei einem Leichtathletik-Meeting entdeckt und danach zu einem Probetraining eingeladen. Bereits im ersten Winter wurde er teil des Nachwuchs Nationalteams und durfte bei der Junioren WM in Altenberg im zweier wie im vierer Bob mitfahren. Mit seinem ehemaligen Stammpilot Clemens Bracher hat er sich die nächsten Jahre zum schnellsten Anschieber in der Schweiz hochgearbeitet. Der Traum von Olympia Pyeongchang 2018 wurde wahr.

Nach den Spielen 2018 hat sich Michael beschlossen die Steuerseile selbst in die Hand zu nehmen und gründete sein eigenes Bobteam. Nun will Michael auch als Pilot an die Olympischen Spiele.
Kuonen Michael